Donnerstag, 6. November 2014

Being Human - kleine Taten, große Herzen

Hallihallo,

Beim ersten >Being human<- Post habe ich mich ja auf den 2. Weltkrieg beschränkt und wahrscheinlich werde ich auch öfters Bildserien über Nächstenliebe in Kriegs - und Krisenzeiten machen aber diesmal möchte ich einfach mal auf die kleinen Dinge im Leben eingehen. Im Alltag nehmen wir immer nur Intoleranz, Arroganz und wirklich alles andere als Nächsgtenliebe wahr. Vielen Menschen verkümmert scheinbar mit der Zeit die Liebe, die in ihren Herzen keimt, aber es gibt doch Individuen auf unserem blauen Planeten, die bewusst, oder unbewusst für die Menschlichkeit und Nächstenliebe kämpfen. Deswegen habe ich für euch einige Beispiele zusammen getragen, die mir das Herz erwärmen und mich zu Tränen rühren.

Die 7-jährige Meg verteilt in ihrem eigenen Laden, dem >Rainbow Shop< gratis Regenbögen
Dieser Mann möchte einfach nur mal Hallo sagen ;D
Ein Mann verschenkt seine Schuhe an ein obdachlose Mädchen in Rio de Janeiro
Ein "Wendys"- Mitarbeiter schützt einen gebrechlichen alten Mann vor dem Regen
Der 13-jährige, blinde Gage Hancock-Stevens hat nur einen einzigen Wunsch - einmal Polizist sein. Dieser Wunsch wurde ihm für einen Tag erfüllt. Er durfte mit dem Streifenwagen fahren und sogar jemanden "verhaften".
Dieser uralte Mann fährt jeden Tag seinen uralten Hund im Rollstuhl um den Block, weil sie nicht mehr laufen kann. Ich finde das irgendwie total süß. Wenn Gunni später so alt und schrumpelig ist, würde ich das auch für ihn machen.
Um seine krebskranke Mama bei der Chemotherapie aufzuheitern, schrieb ein 14- jähriger Junge diese herzzerreißende Nachricht in den Schnee
In vielen amerikanischen Kinderkrankenhäusern putzen mittlerweile Superhelden die Fenster und Zaubern so ein Lächeln auf die Lippen der jungen Patienten.
Dieser junge Mann sammelt bei seiner Arbeit täglich altes Brot und verschenkt es dann an hungrige Obdachlose. Für diese Geste wird er zurecht >Bagel Jesus< genannt
Dieser kleine Knirps ist gerade so verzückt, weil seine Eltern extrra für ihn ihre Hochzeit nachgestellt haben. Sie haben geheiratet bevor der Kleine geboren wurde, was ihn sehr traurig gemacht hat. Klasse Eltern!
Der 65-jährige Isaac Theil saß in der U-Bahn nach Hause, als plötzlich ein Fremder neben ihm einschlief und seinen Kopf aus Isaac Schulter sinken ließ. Einige andere Passagiere fanden dieses Verhalten absolut unangebracht und wollten den Mann wecken. Isaac hielt sie davon ab und meinte: " Er muss einen anstrengenden Tag gehabt haben, lassen sie ihn also schlafen. Das kennen wir doch alle, oder?"
Ja Isaac, das kennen wir alle.....
Jeden Tag in der Mittagspause bringt dieser Mann seinem Kollegen das Lesen bei.
Dieser Wachmann hat durch eine kleine Geste eine kleine Prinzessin sehr glücklich gemacht....
“Nate,
I overheard your phone conversation with Mike last night about your plans to come out to me. The only thing I need you to plan is to bring home OJ and bread after class. We are out, like you now. I’ve known you were gay since you were six. I’ve loved you since you were born.

P.S. Your mom and I think you and Mike make a cute couple.”

Was für ein toller Vater


Also Leute, es ist eigentlich ganz einfach ein guter Mensch zu sein. Versucht einfach jeden Tag nach dem Motto >jeden Tag eine gute Tat< zu leben. Ich weiß, es hört sich abgedroschen an, aber wenn man mal anfängt ist es einfacher als gedacht. Ich zum Beispiel nehme mir immer vor, meine Freunde zum Lachen zu bringen und ich denke, das kriege ich auch ganz gut hin. :D
Also lasst uns aufhören, immer so trübselig dreinzublicken und lasst uns lieber Regenbögen malen!

liebst
Elli
quallen

Kommentare:

  1. Das sind Nachrichten, die die Welt braucht. :)
    Ein schöner Eintrag, der zeigt, dass es neben den vielen schlechten Mitteilungen auch noch Gutes auf der Welt gibt.
    Danke dafür.

    LG
    Blacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :D
      was mich eben so berührt ist, dass man ja immer denkt, man könnte selbst nicht viel ausrichten, aber das stimmt einfach nicht. Jeder kann eine Kleinigkeit tun, um sein eigenes und das seiner Mitmenschen ein bisschen angenehmer zu machen. Mich erschreckt dieser penetrante Egoismus, der scheinbar keine Nächstenliebe mehr zulässt. Das ist doch armselig.
      Deswegen ist es schön zu sehen, dass es für unsere Spezies noch Hoffnung gibt und diese Lichtpunkte möchte ich sehr gerne mit euch teilen.

      liebst
      Elli

      Löschen
  2. Jawoll, Regenbögen sind es, die gebraucht werden in der Welt! Gute Güte, ist das wunderbar, ich habe gerade Lust, traurige Menschen zu umarmen und sie zu trösten. Sowas macht ganz euphorisch!
    Wir setzen Socke und Gunni in einen Bollerwagen und dann geht's ab durch Lindow City. Die werden sich einen Ast freuen, die guten alten Katzenkater.

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee gefällt mir sehr sehr gut :D
      Gunni wäre bestimmt ganz aufgeregt und wir könnten mit den Miezen auf den Spielplatz gehen und dann zusammen auf der Bank sitzen und unseren Lieblingen beim Balgen zusehen.
      Das wäre zugleich niedlich als auch ziemlich schrullig. Wie diese Omis, die mit ihren Katzen im Schaukelstuhl sitzen und stricken. Ich mag diese Omis, weil ich selbst so eine werde - ich sehs schon kommen :D

      liebst
      Elli

      Löschen