Montag, 12. Januar 2015

Kristalliner Regenbogen im Glas

Hallihallo
source

Freunde muss man haben. Nicht nur, weil der Mensch bekanntlich nicht fürs Alleinsein geschaffen ist und es mit Humanoiden, die man aus unerfindlichen Gründen halt einfach mag, lustiger ist als mit seinem Spiegelbild (Egomanen nicht mit einbegriffen, denen reicht ja schließlich ihr gespiegeltes Ich). 
Besonders cool an Freunden ist auch, jetzt mal abgesehen von einem ähnlichen Humor und gleichen Interessen und dem ganzen Quatsch, ist doch immer noch, dass Freunde dir oftmals hammergeile Dinge schenken, nur weil du dich in ihr Leben geschmuggelt hast. Gut, das ist schon vergleichbar mit einer Familie, aber schon ein altes Sprichwort besagt ja, dass man sich seine Freunde aussuchen kann, die Familie aber nicht. 
Der Unterschied ist also ersichtlich. Obwohl ja alle Disneykinder wissen, dass es etwas noch viel Wertvolleres als einen simplen Familienanschluss und plumpe Freundeskreise gibt: eine richtige Ohana!    
source

Ich will euch jetzt aber nicht mit Sprüchen aus meinem nicht existenten Freundesbuch vollsülzen, sondern wieder auf die erwähnten Geschenke zurückkommen. Letztes Jahr war ja mal wieder Weihnachten, ja wirklich, und wie schon 2013 haben Lydi, Sophie, Pia und ich ein kleines, vorgeschobenes Weihnachten gefeiert. Es ist eigentlich eher wie Wichteln, nur dass wir unsere Beschenkten nicht aussuchen sondern einfach für die ganze Zickenherde Geld ausgeben. Es würde zu lange dauern, die Großartigkeit aller Geschenke zu lobpreisen, weswegen ich mir eins ausgesucht habe, dass ich einfach mal für meine eigenen perfiden Pläne verwenden und als meine eigene Idee ausgegeben werde. Das tut mir jetzt wirklich leid Pia, aber deswegen noch lange nicht weh.



Pia hat uns dieses Jahr ein selbstgemachtes Body Scrub gezaubert und in selbstgekaufte Einweckgläser von Ikea gefüllt, um es auch transportieren zu können. Ich war von dem Ergebnis total begeistert und habe sie per steinzeitlicher SMS gefragt, ob sie mir ihr Rezept verraten kann und da sie das bis Einsendeschluss 
für diesen Post nicht gemacht hat, bekommt sie dafür ein enttäuschtes Kopfschütteln, weil ich notgedrungen selbst nachschlagen musste wie man sowas machen kann und das war einfach nur eine Qual. Sowas bin ich gar nicht mehr gewohnt, jetzt wo ich meinen gutbesuchten Blog und meinen zigtausenden Follower habe, die allesamt meinen Blog nicht mehr finden, weil ich zu aufgeregt war mal ein paar Tage zu warten, bevor ich meine Adresse ändere. 
Schlaues Mädchen.


Egal, zurück zum Thema, sonst verzettele ich mich hier nur unnötig. 
Body Scrubs also! Wie manscht man sowas zusammen? 
Das Grundrezept ist einfach und beliebig erweiterbar. Man nehme also: 
200g Zucker und 130ml Öl. 
Hierbei ist Körper – oder Babyöl zu empfehlen, obwohl man notgedrungen auch normales Olivenöl verwenden kann. Damit es noch fetziger wird, können die Experimentierfreudigen unter euch noch Lebensmittelfarbe und Duftöle mit rein mischen. Sieht immer bedeutend cooler aus, wenn man das Body Scrub verschenken möchte, so wie Pia es gemacht hat und sie hat uns mit den hübschen Farben wirklich umgehauen hat.


Angewendet wird das Body Scrub während des Duschens, nachdem man sich gewaschen hat. Einfach eine beliebige Menge ( meist reicht schon eine Hand voll) aus dem Glas fischen und den gesamten Körper damit einreiben. Kurz einwirken lassen und dann alles wieder abspülen. Was bleibt ist eine zuckersüße, weiche Haut für die man seine Freundin einfach nur küssen und knuddeln möchte.

Während ich diesen Post schreibe, läuft übrigens zufällig gerade 
> Dancing with the Devil< von Wolf Gang. 
Pia! Das ist unser Lied! Wuhuu!

liebst 
Elli

Kommentare:

  1. Ach, mit Zucker funktioniert das auch so gut? Ich habe mich immer mal nach Meersalz umgesehen, aber ich wollte es Mama jetzt doch nicht direkt aus der Mühle stibitzen... Probiere ich mal, ich habe eh noch so viel Babyöl, das wird ja nie alle.
    Ach ja, Freunde... Freunde sind was Feines! (:

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Man kann eigentlich alles als Scrub verwenden, was eben grobkörnig ist. Manche Rezepte empfehlen
    auch Sand oder Haferflocken, aber Salz und Zucker sind am beliebtesten
    - allein schon wegen der Vorbereitung und der ganzen Sauerei.
    Von Mama wird nix gemopst!
    Freunde sind sogar was richtig Feines.

    liebst
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde mich jetzt mal dich als Vorbild nehmen und meine Karriere als Stalkerin antreten. Ich muss sagen, dass die Idee von Pia wirklich schön war, aber man muss auch einfach erwähnen was du dir tolles für uns ausgedacht hast: selbstgemachtes Badesalz! Das riecht himmlisch nach Orange und ist auch in einem nicht zu großen nicht zu kleinen Glas, was allen bekannt sein sollte: Babybreigläser. Unglaublich oder? Und dann hast du auch noch das Zeug erwischt, was dir am wenigstens geschmeckt hat. Ich will gar nicht wissen, wie sehr du dich gequält hast und hoffe die Zubereitung hat dir Spaß gemacht. Also noch mal danke das du dich geopfert hast und für die tollen Geschenke.
    Fühl dich geknuddelt ♥
    Mit Liebe, deine Lydi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Lydi ♥
      Du bist auch unverbesserlich. Stellst mich hier als den Jesus der selbstgemachten Badezusätze hin.
      Ich meine, ja du hast recht, es war der absolute Horror dieses stinkende wabbelige Mistzeug zu futtern, aber so schlimm wars nu auch wieder nicht. Außerdem würde ich es jederzeit wieder für euch tun, wenn ich euch damit eine Freude machen kann :D
      Fühle du dich auch geknuddelt mein Spatz.

      liebst
      Elli

      Löschen