Montag, 10. August 2015

Einmal ist keinmal

Hallihallo

Eigentlich wollte ich hier und heute eine Erfolgsgeschichte festhalten. Eigentlich sollte hier Jubel, Trubel und Heiterkeit in einen kleinen Text gepresst werden. Eigentlich sollte es ein schöner Start in die Woche werden. Aber wie man das so vom Wörtchen „ eigentlich “ kennt, verheißt es nichts Gutes. So auch in diesem Fall.
Heute war endlich der Tag gekommen, an dem sich neben meinem Fahrlehrer auch ein Prüfer in dem kirschroten Golf, den ich seit Wochen durch die Gegend fahre, befand, um meine Leistungen hinsichtlich meiner Fahrweise zu bewerten. 
Es ist wohl nicht erwähnenswert, dass ich mich zuvor vor Aufregung und Angst kaum rühren konnte geschweige denn mein Frühstück zu mir nehmen konnte. Wie dem auch sei. Ich möchte hier nicht lange wie die Katze um den heißen Brei herumschleichen und sage gleich, dass ich es nicht geschafft habe. 

source
Ja, ich habe meine praktische Fahrprüfung nicht bestanden, obwohl alles so verheißungsvoll war. Die genauen Umstände kann und möchte ich hier nicht festhalten. Sie sind einfach zu dumm und sogar für meine Verhältnisse einfach nur schwach. Als ich dann zum Ausgangspunkt zurückkehren durfte und der Prüfer mir mein Ergebnis mitteilte, war es, als hätte man mir kleinen Marionette die Fäden zerschnitten. In dem Moment habe ich einfach rein gar nichts gefühlt. Erst nach und nach kamen die Gefühle wellenartig in mein Bewusstsein geschwappt. Glücklicherweise waren meine Eltern überaus locker, sodass ich mein Versagen hinterm Lenkrad als nicht so extrem wichtig empfinde, als dass ich nie wieder den Zündschlüssel umdrehen könnte.
Wichtiger ist jetzt, dass ich am Ball bleibe und mich an dem einen Fehler nicht festbeiße, sonst wird das mit der Fahrerlaubnis nie was. So dümmlich und abgedroschen es vielleicht klingen mag, aber hier gilt wirklich: einmal ist keinmal. Konzentration ist dafür alles. Und eine riesige Tafel Schokolade!

liebst

Elli

Kommentare:

  1. Ach Mann, so'n Mist. Du kannst mir glauben, dass ich mich mit meinen 1001 Fahrmacken gerade definitiv nicht bekräftigt fühle, obwohl ich schon netterweise ins andere Auto abgeschoben wurde, bei dem man nicht so merkt, wenn ich ruckartig einkuppele. Ärgerlich. Aber gut, stimmt, einmal ist keinmal, ich wette, beim nächsten Mal läuft's dann wie bei Theorie und du kurvst quasi fehlerfrei durch die Gegend. Viel Glück!

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Mittlerweile hab ich die ganze Sache irgendwie verdaut und bin drüber weg. So schlimm ist das nämlich alles nicht. Du wirst das auch schaffen, da bin ich mir sogar sehr sicher. Sowas wie das ruckartige Einkuppeln vergeht mit der Zeit und wenn nicht - hol dir halt ein Auto mit Automatic :D

      liebst
      Elli

      Löschen