Montag, 8. Dezember 2014

Mein modetastischer ALN: Die Präsentation - Teil 1....

Hallihallo,

Ich konnte letzte Nacht nicht einschlafen. Ich konnte heute früh nichts essen. Ich hatte einen Puls, der eher einem Presslufthammer als einem Herzschlag ähnelte. Hätte ich mich nicht so unter Kontrolle gehabt, hätte ich mir wahrscheinlich in die Hosen gemacht.
Ich war noch nie in meinem Leben so aufgeregt wie heute.
 
source

Heute durfte ich meinen Anderen Leistungsnachweis vorstellen und eigentlich fallen mir Präsentationen wirklich leicht. Ich kann gut reden und Dinge verdeutlichen, das sagen auch meine Freunde ( nicht dass ihr denkt ich wäre hier auf einem Egotrip), aber heute war es einfach anders.
Mein Thema war und ist ja, die Europäische Frauenmode im Wandel der Zeit, wobei meine Zeiteinteilung vom 18. Jahrhundert bis zum Jahre 1945 gespannt ist. Mir macht das Thema wirklich großen Spaß und die Recherche war einfach nur toll. Der Zusammenhang zwischen Mode und Geschichte ist so simpel wie atemberaubend. Alles hängt zusammen, man kann das Eine nicht ohne das Andere erklären.
In meinem Geschichtskurs müssten die geschichtlichen Daten sitzen, schließlich sind wir eine erweiterter Kurs, bei dem Fachwissen einfach vorausgesetzt wird, dementsprechend habe ich mir keine Sorgen gemacht, dass man nicht versteht, in welcher Epoche man sich befindet. Meine größte Angst war es, das mein männerdominierter Kurs einfach kein Interesse an Frauenmode hat und mir das dementsprechend zeigt. Zudem war ich mir nicht sicher, ob ich die modetechnischen Ausdrücke auch richtig einsetzen und für den Laien übersetzen kann. Die Wenigsten wissen nämlich, was ein >Cul< ist. ( Das ist ein Popolster, das eben genutzt wurde, um das Popöchen ein wenig anzuheben und zu polstern)


Erstaunlicherweise und dafür bin ich besonders den Jungs dankbar, haben meine Mitschüler interessiert zuhgehört und begierig Fragen gestellt. Es macht einfach unglaublichen Spaß, so mit seinen Mitschülern im Dialog zu stehen, dass sie eben noch weiter nachforschen wollen, weil ein Thema ihnen so gut gefällt. Meine Angst hat sich also nicht bestätigt, alle waren artig und fair.
 
source


Ein Miniproblem habe ich dann aber doch. Ich habe maßlos meine Zeit überzogen und muss eigentlich noch die Zeitspanne von den Goldenen Zwanzigern bis Ende des Zweiten Weltkrieges präsentieren. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, als mein Geschichtslehrer gesagt hat, ich hätte nur noch eine Minute Zeit. Zum Glück meinte er dann aber, dass ich in der nächsten Geschichtsstunde noch Zeit bekomme.
Jetzt, wo die erste Angst von mir geflogen ist und ich weiß, dass meine Mitschüler neugierig auf das Thema eingehen und viele, viele, viele Fragen stellen ( weshalb ich vielleicht so überzogen habe), habe ich keine großen Zweifel, dass ich den Rest nicht auch noch schaffe. Ich warte schon jetzt gespannt auf Donnerstag. Wünscht mir Glück! :3

Ich hatte ja schon verkündet/angeboten/gedroht nach erfolgreichem Abschluss meiner Präsentation hier immer mal wieder einige Epochen darzustellen. Habt ihr dazu Lust? Habt ihr selber modische Fragen? Nur her damit!

liebst
Elli




Kommentare:

  1. Hey Baby :*
    Ich finde deinen Vortrag total klasse! Es ist unglaublich toll gewesen, wie du dich so in das Thema hineingesteigert hast! Ich war auch total überrascht, dass die Jungs Fragen und Anregungen geteilt haben. Das fand ich aber klasse! Und ich liebste das Lied *-*! Soo schön.

    Ich freue mich auch Donnerstag ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja,wollen wir, ich mag das! Und ich würde das auch total gern hören, vielleicht lässt Frau Schwanz mich am Donnerstag aus ihrem Geo-Unterricht entfleuchen... ich fürchte nicht. Obwohl die Zwanziger doch soooo toll sind! Viel Glück dann!

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
  3. Fänd ich toll, wenn du mehr Epochen vorstellen könntest, würde mich total interessieren! :) Und freut mich, dass deine Präsentation so gut lief! :) Lg, Katha
    www.lacydaisy.de

    AntwortenLöschen