Freitag, 19. Dezember 2014

Drachen und Hosenträger

Hallihallo,

Im August diesen Jahres war ich ja mit meiner Lieblingscaro auf einem Konzert der
Imagine Dragons, das sowohl mein allererstes überhaupt war, als auch meine Liebe für die Jungs aus Las Vegas geweckt hat. Damals hatte ich  einen langen, schwärmerischen Post geschrieben, um meiner neuen Liebe zu ehren. > hier<

source

Eine Zeit lang, habe ich dann den Drachen nicht mehr zugehört, weil man sich ja Lieder auch überhören und hassen lernen kann, was ich vermeiden wollte. Neulich dann aber habe ich, aus Zufall einen Song von Ihnen gehört, der mir bis dato unbekannt war, ich ihn trotzdem aber sofort ins Herz schließen konnte und ihn jetzt 24/7 höre, einfach weil ich ihn so genial finde.

source
> I Bet My Life< ist wohl eines der persönlichsten Song aus Dan Reynolds Feder, da er hier die wechselhafte Beziehung zu seinen Eltern verarbeitet. Obwohl sie scheinbar nicht immer ganz unkompliziert war, verspricht Dan seinen Eltern trotzdem sein Leben und zeigt so seine innige, unbeirrbare Liebe seinen Eltern gegenüber. Dieses Statement kann ich ganz klar unterschreiben und ich schätze jeder kann das.
Egal wie "unverstanden" man sich während der Pubertät auch findet und wie peinlich, altmodisch, streng usw ( setzt ein nerviges Adjektiv eurer Wahl ein), so sehr lieben und vertrauen wir ihnen. Sie lieben uns sogar schon viel länger, schon bevor sie überhaupt wissen wie wir aussehen und das ist echt respektabel.

source

Abgesehen von den wunderbaren Lyrics ist auch der Clip zum Lied der Wahnsinn. Bei mir geht wahnsinnig viel über das Visuelle und wenn das Musikvideo nicht so der Bringer ist, finde ich das Lied meistens doof. Komisch aber wahr. Das Video zu > I Bet My Life< ist aber, wie gewohnt bei den Imagine Dragons absolut gelungen und wahnsinnig schön.
Man begibt sich mit einem Jungen auf eine Art surreale Odyssee in einer Unterwasserwelt. Zuvor durfte man einen halbspannenden Kampf zwischen ihm und einen anderen hosenträgertragenden Burschen beobachten, der ihn zum Ende hin auch rettet, da unser junger Held schlichtweg an Sauerstoffmangel gelitten haben muss, als er am Ertrinken war und fantastische Bilder an sich vorbeiziehen sah.

Ich liebe insbesondere die Unterwasserwelt, weil ich spätenstens nachdem ich 
> 20.000 Meilen unter dem Meer< von Jules Verne verschlungen habe, fasziniert und gefesselt von diesen flüssigen Traumgebilden bin und deshalb auch auf meinen Wunschzettel eine Meerjungfrauenflosse geschrieben habe und beide Daumen drücke, dass es klappt. Bis dahin bleibt mir wohl nur > I Bet My Life< von den wunderbaren ausgedachten Drachen.

Unglücklicherweise gibt es auf Youtube gerade nur die Lyrics, aber nicht das Musikvideo, deshalb heir: ein Lyricvideo


und den Link zur Universal-website, damit auch ihr in den Genuss des Videos kommt


oder jetzt auch frisch auf Youtube :

liebst
Elli



Kommentare:

  1. Ich habe mir das gerade angesehen, ich finde die Szene in dem Unterwasserhaus extrem genial! Und das Lied ja sowieso, aber ich liebe die Welt unter dem Meeresspiegel - was ist "20.000 Meilen unter dem Meer"?
    Oder ich googele es einfach selbst, immerhin befinde ich mich hier auf einer gigantischen Informationsplattform.
    Ging mir aber auch mal so mit einem Video, das war nicht zwingend spektakulär, aber ich finde es immer noch zauberhaft schön.

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebste süße Mara,
      du bist mir ja wirklich Eine. Du sahst doch neben mir im Bus, als ich 20.000 Meilen unter dem Meer gelesen habe und hast mich schon da gefragt, worum es da überhaupt geht. Nur weil du der Boss unserer Busgang bist heißt das nicht, dass du nicht zuhören brauchst :P
      Aber google das einfach nochmal, obwohl das Buch nicht sooo dermaßen unbekannt ist.

      liebst
      Elli

      Löschen