Freitag, 31. Oktober 2014

Gruseliger als Kunstblut und Vaselineeiter



Ein ganz gruseliges Hallihallo,

Es folgt mein wohl größtes und nie verarbeitetes Kindheitstrauma.
Als ich kleiner war, durfte ich nie an Halloween mit raus gehen und Süßigkeiten erbetteln. Das ist die traurige Wahrheit und wohl auch der Grund, wieso ich so ( bitte beliebiges Adjektiv einfügen) bin, wie ich eben bin. Ich weiß selbst nicht genau, wieso ich mich nicht verkleiden und mit um die Häuser ziehen durfte. (← das hört sich überaus komisch an, wenn man bedenkt, dass ich da noch ein Kind und kein feierwütiger, angeglühter Teenager war, aber egal).
Meine Vermutung ist, dass meine Eltern, zum Einen, diesen„uramerikanischen“ Brauch einfach nur zu bescheuert sinnlos finden und in meiner Nachbarschaft eh niemand Süßigkeiten locker gemacht hätte. Na auch egal, allzu sehr hat’s auch wieder nicht an mir genagt. Ich durfte stattdessen immer in meinem Prinzessinnenkleidchen durch die Wohnung hüpfen und wir haben zusammen die Adams Family geguckt. Rückblickend betrachtet doch recht geil.
 
meine Zweitfamilie
In Amerika steht auf Halloweenverbot für Kinder höchstwahrscheinlich Todesstrafe und/oder Kastration, weshalb dort der Hype auch viel ausgeprägter ist als hier. Außerdem wurde Halloween laut den Reinblutpatrioten ja im Land der unendlichen Möglichkeiten erfunden, was leider nur zum Teil stimmt. Aufs Geistervertreiben anhand von Kürbissen und Verkleiden waren nämlich schon die Iren gekommen, die zudem aber auch ihre Vorfahren mit süßen Kleinigkeiten und Kerzen den Weg nach Hause zeigen konnten. Dieser Brauch wurde dann in die Staaten importiert und geriet dann in Vergessenheit. Bis Jugendliche in den 50er den Feiertag zum Anlass nahmen, mal ordentlich die Sau rauszulassen. Da entstanden dann nämlich die Streiche, die ja beim Zelebrieren von Halloween auch nicht fehlen dürfen.

So jetzt hätten wir den informativ bildenden Teil auch schon abgeschlossen und kommen zum eigentlichen Thema. Mit am schönsten an Halloween sind ja immer noch die Kostüme und diese kleine Bildstrecke zeigt kleine Schmuckstücke. Bei manchen bin ich mir aber nicht sicher, ob und wieso sich Kinder diese Kostüme von ihren Eltern gewünscht haben oder wann eben diesen eingefallen ist, dass Halloween vor der Tür steht. Es wird creepy, lustig und überaus süß.


Hier sieht man gut, dass George Lucas sich wirklch immens viel Geld hätte sparen können, wenn er das Kostüm von Darth Vader einfach aus Müllsäcken gebastelt hätte.


Wenn Lord Voldemort gewusst hätte, dass er einfach nur einem Kind eine Plasteröhre auf den Kopf schnallen braucht und ihm rosa Klamotten anziehen muss um ein Einhorn herzuzaubern, dann hätten er sich den ganzen Ärger mit Harry sparen können.


Irgendwie finde ich das Kostüm total süß, auch wenn ich ET selbst immer gruselig fand. Das Kind hätte auch ein Äffchen gehen können, oder eben als Teil vom Kamin, mit dem es so gut vom Farbton her verschmelzt.


Dieses Kostüm ist so was von cool. Sogar auf die kleine Flamme am Schwanzende wurde geachtet. Ich hätte mich als Kind so gefreut, wenn ich Glumanda gewesen wäre. 
Pokemon for ever



Sie scheint eher unzufrieden mit ihrem Kostüm zu sein. Na ja… zum mindest wird niemand dasselbe Kostüm wie sie anhaben. Denn mal ganz ehrlich, wieso will man als Hahn verkleidet Süßigkeiten einsammeln? Oder wieso entscheide ich als Elternteil, dass meine Tochter als liebstes als Hahn verkleidet sein würde? Darauf würde ich nie kommen.


Auch hier hätten sich die Macher von Star Wars echt was abgucken können. Man erkennt nämlich keinen Unterschied zwischen den Bildern. Na gut, dass rechte ist cooler weil selbstgemacht. Obwohl ich mich frage, ob der Junge sich überhaupt bewegen kann in dem Kasten...oder Atmen unter der Papiertüte.


Dieser Junge verdient Respekt. Er geht als sein Lieblingself und tut mit seinem recyclebarem Schild und Schwert der Umwelt auch noch was Gutes.


Ich gebe offen zu, dass ich wirklich die Beschriftung brauchte um zu erkennen, dass es sich hier um eine wandelnde Pommestüte samt Inhalt handelt. Meine erste Vermutung war, dass das wieder so ein komischer Marvelheld ist, den ich als Disneykind nicht kenne. Oder ein Bösewicht – Obesity Boy oder so. Mir würde das Angst einjagen, wenn es so einen Bösewicht geben würde.


Ich fand Ronald MacDonald als Kind schon extrem gruselig und dieses Kostüm macht es echt nicht besser. Das Kind sieht so fies aus mit seinem verschmiertem Mund und diesen unheimlichen Augen. Nicht mal bei genauerem Hinsehen erkennt man, ob der Junge die Augen auf hat oder eben nicht. Das macht mir echt Angst. Der Kleine könnte der Spross vom Joker sein. Als Batman würde ich mir da echt in die schwarzen Gummileggins machen.


Alle vorherigen Kostüme sind vergleichsweise noch ganz in Ordnung, aber das geht echt überhaupt nicht. Wieso verkleidet man sich als Rosine? Rosinen sind so widerlich. Mal ganz davon abgesehen, dass Rosinen das wohl unnötigste Nahrungsmittel überhaupt sind, ist die Umsetzung der Kostüms auch einfach mal der absolute Hammer. Die Kinder wurden einfach nur in Müllsäcke gesteckt. Gut in braune Müllsäcke, weil man ja eine Rosine ist und kein Stück Kohle, aber trotzdem. Wie kommt man auf so ein Kostüm?


Ich will gar nicht wissen, wie schwer dieser Pappmachekopf ist und auch nicht, wie ewig lange es gedauert haben muss, um dieses Monstrum zu basteln. Cool ist aber, dass wirklich auf jedes Detail, wie die Halskette geachtet wurde.

Gut, es hört sich jetzt wirklich an, als ob ich mich in böser Absicht über die süßen Kinderchen lustig machen würde, aber eigentlich bin ich ziemlich beeindruckt davon, was sich Leute so als Kostüme ausdenken und wie sie die dann umsetzen. Aber es ist einfach nur zu drollig, wie manche von den Kostümen aussehen und wie stolz die Kleinen sind, das sie bestimmt mitbasteln durften und die Coolsten beim Süßigkeitenbetteln sein werden. Ich finde das schaurig schön.

Ich wünsche euch allen eine fröhliches Halloween oder wahweise happy Samhain, wenig Zahnpasta an den Türklinken und so viele Süßigkeiten, wie ihr essen könnt. 

der Klassiker - das Halloweenspecial von Charlie Brown

liebst
Elli

Kommentare:

  1. ET sieht eindeutig am besten aus! Aber Link finde ich auch ganz fabelhaft, knapp gefolgt von den Rosinen.
    Scheeeeeerz.
    Ich finde Rosinen in Ordnung, die waren die Retter meiner Keks-Diät, aber naja. Hannes ist letztes Jahr als Kürbis gegangen, da steckte er auch in so einem Karton und war bewegungstechnisch tatsächlich etwas eingeschränkt. Armes Kind, sieht irgendwie doof aus.

    Gute Güte, Elise, kein Halloween? Hier habe ich das auch nie gemacht, aber bei einer Freundin, da haben wir ordentlich abgestaubt.
    Naja, gut, in Lindow... Zu uns kommen fast nie welche, vielleicht sehen sie die Tür nicht oder haben Angst, durch den Vorgarten zu laufen. Wir sind heute eh nicht da, aber ich hoffe, wir müssen bei der Heimkehr nicht mit Zahnpasta kämpfen. Wir haben glücklicherweise keine Klinke, nur einen Türknauf, den braucht man eigentlich sowieso nicht.

    Das macht jetzt zum Ende hin gar nicht mehr so viel Sinn, aber egal,
    alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Mein persönlicher Liebling ist Glumanda, dicht gefolgt von Link, der nicht Zelda heißt :D
    Als Kürbis würde ich mich auch verkleiden, aber nur wenn ich so ein Plüschkostüm hätte. Bei Babys sieht das immer supersüß aus.
    Kurzes Anekdote aus meiner Halloweenvergangenheit: Ein mal sind Jugendliche zu uns gekommen und haben uns um Süßigkeiten gebeten. Papa meinte, dass wir keine da haben und die haben dann gesagt, sie würden sich auch mit einer Flasche Schnaps abfinden. Soviel dazu....

    Deine Enden sind immer sehr sinnreich - deshalb liebe ich sie ja :D

    liebst
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und finde ihn wirklich zauberhaft. Tolle Bilder ! und das Design gefällt mir auch richtig gut.
    Werde dir sicherlich des öfteren noch einen Besuch abstatten.

    Liebste Grüße

    http://captaindaquaan.wordpress.com/

    AntwortenLöschen