Samstag, 11. Juli 2015

Hej! - Meine Skandinavienreise – Tag 6

Hallihallo

03.Juli 2015 / Berlin
Adjö Sverige! Min kärlek!

Alles findet irgendwann ein Ende, ob man es nun will oder nicht. Am heftigsten bemerkt man das auf Reisen, finde ich. Man kann einfach nicht glauben, dass eine Woche dann doch so schnell um sein soll, wenn doch Wochen, die man mit Arbeiten oder Lernen verbringt sich immer ziehen wie Kaugummi.
Aber nun gut. Für mich und meine Mama stand jedenfalls am Freitag, dem 03. Juli die Heimreise an. Schon tags zuvor hatten wir uns Tickets für den Arlanda-Express, einer Zuglinie extra für den Verkehr zwischen Stockholm und dem Flughafen Arlanda angelegt. Mit zwischenzeitlich 180 Sachen waren wir schon eine halbe Stunde später am Flughafen, wo wir erst einmal warten durften, da wir es geschafft hatten, viel früher als angedacht dort aufzuschlagen. Glücklicherweise hat ein gutes Buch zeitverkürzende Eingenschaften.

source

Mit ein wenig Verspätung landeten wir am frühen Nachmittag in Berlin Tegel, wo wir von meinem Papa und meinem Bruder abgeholt wurden und der brütenden Hitze entflohen.
Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht, durch die Posts meine Reise Revue passieren zu lassen und hoffe, dass es euch auch ein wenig Freude bereitet hat. Natürlich habe ich nur wenig der riesigen Fläche Skandinaviens erkundet, aber in einer Woche schafft man auch nicht mehr. Irgendwann werde ich zu einer neuen Reise aufbrechen und noch mehr schöne Ecken im hohen Norden entdecken. Und wenn das passiert, seid ihr natürlich wieder mit dabei.

liebst

Elli

Kommentare:

  1. Und unsereins kriegt davon einfach nichts mit - jeg ar sjalu! (So viel zu meinem kargen norwegischen Wortschatz, den man mit Schwedisch-Kenntnissen vermutlich recht flott übersetzen kann. Aber mir kam irgendetwas Skandinavisches gerade adäquat vor.) Ich habe mir jetzt erst mal alles durchgelesen und es klingt wirklich wunderbar, ich hab mehr und mehr Lust, gen Norden zu flüchten. Vielleicht sollte ich vor dem Bachelor wirklich mal ein Wöchelchen einschieben, das ist ja noch so lang! Ich liebe jetzt schon diesen Tivoli-Park, die kleine Meerjungfrau, die schwedische Landschaft, Zimtrollen vom blondgelockten Jens ... und irgendwann dann die norwegische Einöde zum frische, also wirklich frische Luft atmen. Es ist einfach fabelhaft, wenn man sieht, wofür man eine Sprache eigentlich lernt.

    Alles Liebe, vielleicht sehen wir uns demnächst ja mal irgendwo - spätestens bei Renschi,
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Für mich hat sich mit der Reise auch irgendwie ein kleiner Traum erfüllt. Wenn man mit Nils Holgersson und den Kindern aus Bullerbü aufwächst, keimt natürlich die Sehnsucht, ein Stückchen Kindheit zu erforschen. Die ganze Reise war gleichsam spannend und erholsam. Leider kann man in einer Woche nicht alles sehen, aber das was wir gesehen haben, war fantastisk!

    liebst
    Elli

    AntwortenLöschen