Freitag, 13. Februar 2015

Smart. Sexy. Scheiße.

Hallihallo,

Meine liebe Freundin Caro sagt oft, sogar sehr oft, dass ich "komische" Bücher lese. Mit "komisch" meint sie aber nicht komisch im Sinne von "haha" sondern eher im Sinne von " was zum Teufel liest du da bitte?". Zwar sehe ich das selbst nicht so, sonst würde ich die besagten Bücher ja nicht lesen, aber ich habe aufgehört, Caro zu bekehren.
Ich wiederum finde, dass meine Freundinnen manchmal komische Bücher lesen und meine Einstellung kennen sie auch, weil ich mir auch nicht einen abschätzigen Blick verkneife, wenn mir von jungen Mädchen berichtet wird, die eigentlich ganz normal sein wollen, aber in fantastische Welten abdriften, mit deren Rettung sie beauftragt sind. Generell kann man froh sein, wenn Menschen lesen, weswegen es auch nichtig ist, was sie sich da unter die Augen heften. Als Lydia mir also am Dienstag eine neue Buchreihe vorgestellt hat, war ich sofort angefixt und wollte mehr wissen. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde.

es gibt sogar ein Website zum Buch! YEAH!

Anna Friedrich heißt die Frau, die den nigelnagelneuen Frauenepos >Holly< geschaffen und das dazugehörige Universum geschaffen hat. Dieses Jahr erscheint in 6 Monaten die komplette Buchreihe, in der es sich rund um das Frauenmagazin "Holly" ( daher der Buchname), ihre Angestellten und allerhand feminine Details und Geheimnisse dreht. Angepriesen wird sie vom Verlag Goldmann als " Die Buchserie, die süchtig macht." und " Musthave des Jahres".

Motto des Magazins: Smart. Sexy. Holly

Die Februarausgabe > Holly – die verschwundene Chefredakteurin< befasst sich also, wie der kreative Titel schon ansatzweise verrät, mit einer verschwundenen Chefredakteurin, um genau zu sein, Annika Stassen. Eine Powerfrau, ohne die bei Holly nichts geht und scheinbar auch nichts gehen soll, so abhängig, wie sich die Redakteure und Journalisten sich von ihr gemacht haben.
Nichts geht also mehr und genau in diesem Moment taucht auch noch Sabine Pfeffer auf, eine farblose, langweilige Frau Ende Zwanzig, die eine Workflowanalyse von Holly erstellen soll, wovon sie so viel Ahnung hat, wie eine Erstklässlerin von Gehirnchirurgie. Ob das glamouröses Magazin das und viele kleine geplante Intrigen und Skandälchen aushalten wird? Oder werden die Mitarbeiter ihren Kampf um Liebe, Erfolg und belanglose Dialoge verlieren? Das erfährt man wohl erst in den nächsten atemberaubenden Teilen, die ich mir nicht kaufen werde.
Ganz ehrlich, auch ich muss langsam am Geschmack meiner Freunde zweifeln, denn dieses Buch verdient auch den Stempel "komisch". Wahrscheinlich bin ich für solche Frauenromane um Herzschmerz, Gezicke und Nagellack aus der
OPI-Kollektion anlässlich der Fußballweltmeisterschaft letztes Jahr in der Farbe Red Hot Rio einfach nicht geschaffen oder ich gehe da mit zu großen Erwartungen heran, aber das Buch hat mir einfach überhaupt nicht gefallen. Es war einfach nur grausam.
Die Charaktere sind ohne jeden Wiedererkennungswert oder überhaupt einem abhebenden Merkmal und beschäftigen sich mit belanglosen Dingen wie dem Erkennen von Nagellackfarben bei schummrigen Licht während einer Preisverleihung oder lebensfremden Problemen, aus denen immer sofort ein ganz persönliches Drama gemeißelt wird. Zudem ist man ja entweder sexsüchtig oder besitzt einen super Stoffwechsel und wird nicht dünn, obwohl man in der
Holly-Küche ständig Zeug in sich rein frisst.Zudem besteht das Buch zur Hälfte aus Angaben zum derzeitigen Outfit mit genauer Markenkunde und gegenseitigem Neid auf das jeweils andere schlichte aber dennoch teurere weiße Shirt, während man nach zwei kleinen Schlucken Weißweinschorle betrunken zu sein.
Platz für die eigentliche Arbeit eines Journalisten bleibt dafür nicht, aber das ist höchstwahrscheinlich auch nicht der Sinn des Buches, da man die Handlung auch super an jeden x-beliebigen Arbeitsplatz verlegen könnte, weil Holly so nichtssagend uninteressant ist, wie ihre Mitarbeiter.


Ich will dennoch keiner Leserin die Lust nehmen, weil sich ja manche unter der Beschreibung von >Holly – die verschwundene Chefredakteurin< ein affentittengeiles Buch vorstellen, das es wert ist 2-7 mal hintereinander gelesen zu werden. Das Buch kostet nur 5€ also was soll's. Obwohl man sich von dem Geld auch was vernünftigeres zB. den aktuellen Playboy und einen Schokoriegel kaufen könnte, wovon man echt mehr hätte, weil die Sexkolumnen dort wesentlich reizender sind, als die intimen Wünsche einiger Romanfiguren.
Mich stört an solchen Bücher immer die vorhersehbare Handlung und das wiedergegebene Weltbild, mit dem ich nicht identifizieren kann und es auch gar nicht will. Wieso werden Frauen in solchen Romanen immer wie ein Schatten ihrer selbst dargestellt? Oder ist unsere Beziehung mittlerweile so inhaltslos und an den falschen Werten orientiert? Diese Frauen gehen bei MiuMiu einkaufen und tragen dennoch immer nur weiße Shirts zu blauen Jeans. Diesen Frauen wird Liebe und Anerkennung entgegen gebracht und dennoch könne sie nicht glücklich oder dankbar sein, sondern suchen sofort einen Fehler am Partner für den sie ihn schlussendlich verlassen können. Diese Frauen sind nicht in der Lage, ihre Gefühle zu erkennen und ihr Leben zu genießen. Diese Frauen sind getrieben von Unzufriedenheit und so eine Frau will ich nicht sein.

Wer jetzt aber doch das Buch lesen möchte ( wo ich überhaupt nichts gegen habe, schließlich ist das hier nur meine Meinung), der sollte auf Lydias Blog vorbei gucken, die bald selbst ein Kommentar veröffentlichen  und den Abenteuern von Simone Pfeffer etwas abgewinnen wird.

liebst
Elli

Kommentare:

  1. Musste dieser post wirklich so sein ? Ich finde die Art und weise wie du das Buch runter machst nicht gut. Ja du magst das Buch nicht, aber hätte es nicht gereicht eine Zusammenfassung zu schreiben und dann deine Meinung darzulegen ? Warum gerade so ?
    Du hast das Buch schon fast zerrissen und denkst du wirklich jetzt interessiert sich noch jemand dafür. Ich ehrlich gesagt nicht. Ich finde du hättest deine Meinung anders zeigen können weil eine normale weise hätte auch gereicht. Du bist nun mal nicht für Mädchen Bücher zu haben, aber was ist mit denen die das machen ? Keiner denkt doch jetzt daran das dass Buch gut sein könnte.
    Tut mir leid, dass ich das jetzt so gesagt habe, aber das musste sein.

    Deine lydi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Lydi

      Es war nie meine Absicht, das Buch zu zerreißen, ich wollte nur meine Meinung dazu darlegen.
      So habe ich das Buch empfunden, als ich es gelesen habe, aber trotzdem kann jeder für sich selbst
      entscheiden, wie er das Buch findet. Nur weil ich es doof finde, will ich nicht, dass alle anderen es auch
      doof finden - im Gegenteil.
      Jeder soll sich selbst damit auseinander setzen und ich bin mir
      sicher, dass du und viele andere ganz anders urteilst als ich und ich freue mich schon sehr auf deinen Post,weil ich auch die Gegenseite dazu hören möchte.
      Auch denke ich nicht, dass durch meinen Post die Verkaufszahlen jetzt einbrechen werden, schon
      weil ich recht wenige Leser bis jetzt habe und die mir auch einfach den Vogel zeigen können.

      Es tut mir leid, wenn ich vielleicht zu weit gegangen, werde meine Meinung aber nicht revidieren. Stattdessen freue ich mich auf deine Einschätzung. Zeig mir, dass ich Unrecht habe!

      liebst
      Elli

      Löschen
  2. Verrisse sind doch immer wieder am schönsten! :)
    Ich verstehe zwar, dass manche das jetzt nicht so nett finden, ich würde auch entsetzt sein, wenn mir jemand "Die Verratenen" schlecht machen würde, aber da es nicht mein Genre ist und nun mal immer Leute da sind, die ihre 1-Stern-Bewertung bei Amazon abgeben, kann ich wohl damit leben. Ich glaube, wenn man es wirklich mag, dann kauft man sich es trotzdem, ist doch eigentlich wirklich lustig. Ehrlich, ich habe gerade was Shades of Grey-Ähnliches gelesen und musste die ganze Zeit lachen, weil es so unglaublich bescheuert war.
    Mögen also immer und immer wieder solche Bücher auf den Markt kommen, damit manche Leute sich drüber freuen, andere Leute drüber lachen und du sie zerreißt (worüber ich auch lachen muss).
    Dieser Kommentar ist jetzt so 08/15, ich könnte den eigentlich unter sämtliche negative Rezensionen schreiben, aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Hälfte des Inhalts jetzt auch schon wieder vergessen habe. Ich weiß auch gar nicht, was ich dazu sagen soll, abgesehen davon, dass ich mir jetzt mal die Nägel lackieren werde und dann ein bisschen in meinem Mode-Heftchen mit 700€ teuren Handtaschen rumblättere, während ich fett Brownies esse, die sich aber nicht den Hüften absetzen, nö. Genau so läuft mein Leben, wenn ich ehrlich bin.

    Ich maaaaag Boot Camp! Vor allem Pauly, der Kleine. Ich weiß ja nicht, was der im Rest des Buches noch so anstellt, aber der ist mir sympathisch. Connor und Sarah und Mr Sparks natürlich auch aber - naja, ist klar.

    Alles Liebe und ich freue mich, dich mal wieder mit einem verwirrten Kommentar beglücken zu dürfen,
    Mara

    AntwortenLöschen