Samstag, 21. Februar 2015

Im haarigen Bann der Vanilleschote

Hallihallo,

Dufttechnisch bin ich wohl ziemlich einfach gestrickt. Ich habe kaum Parfums, da ich die genauen Bestandteile eh nicht extrahieren kann und meiner Meinung nach, leider manche Duftstoffe im Gemisch ihren Reiz verlieren. Ich mag lieber klare Düfte, die vielleicht aus ein bis zwei Bestandteilen bestehen, dafür aber so intensiv wie vertraut sind.

Ich liebe beispielsweise Vanille. Diese Pflanze ist rundum fantastisch. Sie duftet wahnsinnig schön und schmeckt ebenso gut. Aber auch zu Mandel sagen Nase und Mund nicht nein. Deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, als ich die Kombination als Haarprodukt in einer hübschen Dose gefunden habe.
Kostenpunkt: 1,95€

Ich weiß nicht, wie Balea es immer wieder schaffst, solche guten Produkte herzustellen, die vom Preis-Leistungs-Verhältnis einfach so unschlagbar sind. Zudem ist es mir ein Rätsel, wie die Hausmarke von dm meine Duftwünsche herausfindet, bestimmt haben sie mir irgendwann mal einen Mikrochip eingepflanzt, was ich aber jetzt auch nicht soo schlimm finde, schließlich entwickeln sie ja dann auf meiner Gehirnschmalzgrundlage tolle Produkte. So was wie NSA in sinnvoll also.
Im Endeffekt ist aber wohl egal, woher Balea diesen Geistesblitz hatte, entscheidet ist immerhin das Endprodukt. Herausgekommen ist nämlich die sensationelle
> Intensivpflege<-Haarmaske für beanspruchtes Haar mit Vanille-und Mandelölduft. Als ich es das erste Mal, unter der Dusche, genutzt habe, wurde ich regelrecht benebelt, so unglaublich herrlich duftet die Haarmaske. Wirklich, es ist der Wahnsinn, wie intensiv und schmackhaft die Vanillenote hervorragt und vom Mandelöl in den Dufthimmel getragen wird. In Werbefachkreisen schwärmt man dann ja gerne mal übertrieben von einem Verwöhnmoment und eigentlich finde ich diesen Ausdruck meist unpassend, aber hier trifft der Begriff vollkommen zu.
Neben dem Duft besticht auch die Rezeptur, die optimal das Haar pflegt, geschmeidig macht und zum Strahlen bringt. Dabei wirkt die Haarmaske sehr mild und ergiebig, sodass man auch mit einer kleinen Portion alle Haare erwischt und mit einem Hauch Vanille umhüllen kann.
Wer also auch unter der Dusche, wie ich auf den Duft von Vanillepudding mit Mandelkrokant nicht verzichten möchte, wird die >Intensivpflege<-. Haarmaske von Balea lieben.
Wieso habe ich noch mal den Deckel fotografiert? Ach ja.. weil ich Mara zeigen wollte, dass die Haarmaske keine Silikone enthält. Wuhuuu!

Während ich diesen Post schreibe, steht neben mir die geöffnete Dose und lullt mich mit ihrer Vanillewolke ein. Früher wurde Vanille ja als Aphrodisiakum genutzt und der Begriff leitet sich ja auch vom Wort Vagina ab und mittlerweile kann ich diese Einschätzung der alten Heiler und Magier verstehen. Ich hatte wahrscheinlich unter der Dusche einen nasalen Orgasmus, so sehr habe ich daran geschnüffelt. Wer mich jetzt für verrückt erklärt, der sollte schleunigst die Haarmaske ausprobieren und selbst den Duft erleben.

liebst
Elli

Kommentare:

  1. Gut, dass ich jetzt weiß, woher das Wort Vanille kommt, Elise, sehr gut.
    Ich möchte jetzt irgendwie schnell die anderen Haarkur von Balea aufbrauchen, die noch in der Dusche steht, damit ich sie austauschen kann, das passt dann auch voll gut zu unserem Vanille-Shampoo, muss man haben!
    Und das Wunderserum-Zeugs ist übrigens voller Silikone! Sogar die ganz üble, nicht wasserlösliche Sorte. Ohh... schlimm, schlimm. Aber die Haare fühlen sich dann wirklich schön an, für besonders Anlässe ist es prima!

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja hier ist halt mit Bildungsauftrag, ne :D
      Oh nein. Wie konnte ich nur so dumm sein... Silikone sind doch die Dämonen der Haarindustrie!
      Na ich werde wohl damit klar kommen. Hab ja die Haarmaske OHNE Silikone :D

      liebst
      Elli

      Löschen