Freitag, 5. Juni 2015

Aller Anfang ist schrecklich

Hallihallo,


Das Erfinden von einmaligen, fantastischen Welten in Büchern ist so atemberaubend wie aufwendig. Viele Autoren halten sich lieber an reale Schauplätze, um eben ihre Handlung realitätsnäher zu gestalten aber auch um einem mühseligem Gottspielen aus dem Weg zu gehen. Man muss aber auch an so Einiges bei seiner Schöpfung achten. Trotzdem scheuen einige mutige Schriftsteller sich nicht und pressen sich für uns Leser auch noch die letzte graue Zelle aus, nur um eine Welt zu schaffen, die so anders und anziehend ist, dass man sich wünscht, lieber dort zu leben als in der Realität.
source
Meisterin ihres Fachs ist hierbei Joanne Katherine Rowling, die es geschafft hat, auch über die sieben Harry-Potter-Bücher hinaus ihre Zaubererwelt sowohl in anderen Veröffentlichungen als auch im Internet zu erhalten. Aber auch ein anderer Autor war in der Lage eine eher düstere Welt zu modellieren und dieser über ganze 13 Bücher Leben einzuhauchen.

Daniel Handler wurde am 28. Februar 1970 als Sohn einer Opernsängerin und eines Deutschen der vor dem Nationalsozialismus geflohen waren in San Francisco geboren. Im Alter von 28 Jahren veröffentlichte er sein erstes Buch. Mittlerweile bezeichnet er sich aber selbst als Assistent des großartigen, geheimnisvollen Lemony Snicket. Eben dieser mysteriöse Mann ist der Schöpfer der Buchreihe
> Eine Reihe betrüblicher Ereignisse <, die sich um die Geschwister Violet, Klaus und Sunny Baudelaire dreht. Die Serie umfasst 13 Bücher die von 1999 bis 2006 veröffentlicht wurden und ist so erfolgreich, dass auf ihrer Basis ein Computerspiel und 2004 ein Film produziert wurden. Zudem plant Netflix eine TV-Serie basierend auf Mr Snickets Buchserie.

Kostenpunkt: 6,95€
Das erste Buch > Der schreckliche Anfang < führt in die Tragik der Baudelairekinder ein. Als Violet, Klaus und Sunny von einem vergnüglichen Tag am Strand nach Hause zurückkehren, beginnt die bemitleidenswerte Reise ihres Lebens. Bei einem Brand im noblen Elternhaus wurden nicht nur alle weltlichen Besitztümer zerstört, auch ihre geliebten Eltern kamen dabei ums Leben. 

source
Zwar sind die Geschwister gutherzig, klug und sind absolut reizend, jedoch kann ihnen das auch nicht weiterhelfen, da sie übers Jugendamt an ihren nächsten Verwandten geschickt werden – den niederträchtigen Graf Olaf, einem talentlosen Schauspieler und widerlichen Schmarotzer der alles versucht, um an das stattliche Erbe der Kinder zu gelangen.
Glücklicherweise sind die Geschwister sowohl unzertrennlich als auch überaus talentiert. So liebt es die pfiffige Violet neue Dinge zu erfinden, der lesebegeisterte Klaus saugt regelrecht alles Wissenswerte aus seinen Büchern und die kleine Sunny beißt sich durchs Leben und wird später eine kreative Köchin.


In > Der schreckliche Anfang < müssen die Baudelairekinder notgedrungen bei Graf Olaf einziehen, der sie fortan die grausamsten, nicht wirklich kindgerechten Aufgaben aufgibt um sie quälen und soweit die Zeit hinauszuzögern, dass er auf eine Idee kommt, um die Baudelairekinder loszuwerden, dabei aber an ihr Vermögen zu gelangen. Unglücklicherweise erfährt er, dass durch eine gekonnte Heirat er seinem Ziel näher kommt. Perfide heckt er also den Plan aus, Violet zu heiraten.

original source

Unheimlich charmant und intelligent erzählt Lemony Snicket die düstere Geschichte der Baudelairekinder und ihrem betrüblichen Leben, ohne dabei die Hoffnung zu verlieren. Denn auch wenn aller Anfang und auch der weitere Werdegang schrecklich ist, so ist doch gewiss, dass auch auf Violet, Klaus und Sunny ein Happy End wartet. Auch wenn das erst nach 13 weiteren grausigen Ereignissen wartet.



liebst
Elli♥ 

Kommentare:

  1. Aaaach, Lemony Snicket ... wir mussten uns mal den Anfang anschauen, ich habe über die komische Tante mit ihren umfallenden Kühlschränken gezetert und seitdem sagt Mama mindestens fünf Mal pro Jahr: "Wir könnten Lemony Snicket schauen!", beantwortet mit einem einstimmigen "Nein!" Wahrscheinlich ist es nicht mal so schlecht und es ist bloß ein Kindheitstrauma mit den vielen Jim Carreys und den komischen Viechern, die das Boot fressen und was halt noch so geschah - das Meiste habe ich verdrängt. Aber die Bilder sehen eigentlich nett aus.
    Und das erste sowieso; wo hast du ein Bild von meines Geburtsorts gefunden? Auf in den Großen Grünwald!

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh du musst dir den Film unbedingt anschauen oder eines der Bücher lesen. Sie sind so wundervoll düster mit einem herrlichen Tim-Burton-Charme. Wirklich süß.
      Um zum ersten Bild zu kommen. Ich habe einfach > Märchenkind Geburtsort < gegoogelt und dann kam das. So ist das wohl, wenn man zu viele private Informationen im Internet hinterlässt, was Mara? ;D
      Schön, dass es dir gefällt, das habe ich wirklich gehofft.

      liebst
      Elli

      Löschen