Montag, 21. Dezember 2015

„Auch das Schöne muss sterben!“

Hallihallo,

Das oben stehende Zitat stammt von niemand geringerem als Friedrich Schiller und soll, wie es Überschriften so an sich haben, ein Thema zusammenfassen, dass mir in letzter Zeit häufiger durch den Kopf gegangen ist und heute hier aufgerollt wird.
Als ich mich mit der zuckersüßen Sophie getroffen habe, kamen wir recht schnell auf dieses Thema, dar auch sie, wie Inspektor Zufall es so wollte, sich dazu Gedanken gemacht hatte. Ohne noch weiter um den heißen Brei zu tänzeln komme ich auch schon zum Punkt: Ähnlich wie auf Sophies Blog wird in Zukunft auch hier auf Beautyprodukte verzichtet werden.
source

Schon in der Anfangszeit dieses kleinen Blogs habe ich mich ständig gefragt, ob ich wirklich Beautyprodukte vorstellen muss und möchte. Nach einer kurzen Denkpause wusste ich dann: Ich muss gar nichts!
Es ist mein Blog, weswegen ich über die Inhalte entscheiden darf und die sind sowohl hier als auch in meinem Privatleben nicht abhängig von Rouge und Lippenstift. Trotzdem dachte ich, ich müsste meinen Blog mit ausführlichen Artikeln zu irgendwelchen, schlussendlich, nichtigen Tiegelchen und Töpfchen aufpeppen, da Beauty einfach immer zieht. Es ist leichte Kost sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen – zu leichte Kost.

source

Aufspielen möchte ich mich mit dem eben geschriebenen Satz nicht. Für mich ist es aber einfach die Wahrheit. Ich möchte lieber über andere Dinge schreiben, Dinge mit denen ich mich auch privat am liebsten beschäftige und dazu gehört eben nicht, mich schichtenweise hinter Chemie zu verstecken. Schönheit hat für mich nichts mit dem perfekten Auftragen von Lidschatten zu tun. Schlussendlich kommt es ( jedenfalls für mich) nämlich nicht auf das, was ich mir aufs Köpfchen schütte, sondern das, was ich darin für einen Wissenschatz hüte, von Bedeutung. Dass es derzeit, wie schon seit Menschengedenken, in der Gesellschaft anders ist, ist mir durchaus bewusst. Trotzdem möchte ich mit meinem klitzekleinen Beitrag für ein wenig mehr Offenheit beitragen. ( Uiuiui ziemlich große Worte...)
Es gibt zudem genügend Blogger, die sich mit dem Angebot der Drogerien beschäftigen und über jede Neuheit berichten. Dazu kann man stehen wie man will, ich für meinen Teil möchte mich nicht in diese Riege einreihen. Tausend und einmal eine Bodylotion der gleichen Marke vorzustellen, nur weil gerade nichts Anderes anliegt ist mir einfach zu fade. Das Schreiben für mein Baby soll sich nicht wie das immerwährende Auflegen einer gesprungenen Schallplatte sondern wie das Aufbrechen eines Kükens aus dem heimeligen Ei ins aufregende Neuland sein.

source

Ganz auf Kosmetika möchte ich jedoch nicht verzichten, schließlich nutze ich sie auch offline. Zu behaupten ich würde vollkommen mit dm brechen, wäre also Schwachsinn. Im nächsten Jahr werde ich aber vermehrt kleine Experimente durchführen und euch die Endresultate vorstellen. Kosmetik und Körperpflege selbst herzustellen macht mir persönlich mehr Spaß und ist für mich eine Art Herausforderung, wo es doch einfacher, aber auch lustloser, wäre einfach das Produkt der Wahl zu kaufen. Auch hoffe ich natürlich, euch dafür begeistern zu können. Bleibt also gespannt was nächstes Jahr euch alles erwartet meine Lieben – ich bin es nämlich auch.

liebst

Ellie♥

Kommentare:

  1. Find ich gut! Obwohl ich sagen muss, dass ich deine Berichte noch am ehesten mochte, weil du so herrlich beschreibst, da könntest du mir vermutlich sogar eine dunkelgrüne, verwarzte Kröte anpreisen - aber selbst herstellen ist tatsächlich schöner, und ich glaube, das ist tatsächlich ein Thema, dessen Wegfall ich gut verkraften kann, wenn dafür bald selbst gemachte Peelings kommen. Nehme ich mir auch immer vor und trotzdem noch nie gemacht, wird mal Zeit. :D

    Alles Liebe und übrigens, aus aktuellem Anlass: Frohe Weihnachten,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das trifft sich gut, wo doch dunkelgrüne, verwarzte Kröten mein Fachgebiet sind in Sachen Schleichwerbung. Ob ich meine Entscheidung überdenken muss, schließlich habe ich gerade eine Wagenladung frisch reinbekommen? Nein ich bleibe dabei! :D
      Ich bin froh, dass scheinbar sowohl die damaligen Post als auch meine Entscheidung ( jedenfalls bei dir mein Märchen) positiven Anklang finden. Meine Küche wird nächstes Jahr also des Öfteren wie ein Schlachtfeld aussehen. Aber hey!

      Auch von mir die liebsten Weihnachtsgrüße

      liebst
      Ellie

      Löschen