Montag, 2. Juni 2014

MEIN TAG IN WARNEMÜNDE

Am Samstag war ich in Warnemünde.

Ich bin mit Caro mit dem Bus hoch an die Ostsee gefahren, weil wir Fotos machen wollte.  Ja, deswegen fahren wir extra 3h mit dem Bus :D 
Nach sehr langem langem herumschieben und beten und hoffen, dass wir den 31.05. 2015 fahren können, bekam ich am 29. die Nachricht dass es doch an unserem Wunschdatum klappt! Ich bin erstmal durch die Wohnung gesprungen und habe laut gesungen, weil ich mich so gefreut habe: das erste Mal dieses Jahr wieder ans Meer! Dann mussten wir noch ganz spontan die Karten bestellen und dann Outfits überlegen und dann war es schon der Abend vor unserer großen Reise. Um 9 Uhr musste ich schlafen gehen, obwohl das Finale von "Let´s Dance" kam Dx. Einschlafen konnte ich auch nicht, aber ich musste mich zwingen, denn um 5 Uhr klingelte der Wecker. Ich musste mich nicht zwingen aus dem Bett zu steigen, denn ich wusste es wird ein wunderbarer Tag. 
Aber als wir dann um 6:30 in den Zug stiegen, um nach Berlin zu fahren, hatten wir irgendwie Angst: der Kartenautomat ging nicht und auch bei unserem 1. Umstieg konnten wir sie nicht kaufen. So fuhren wir ca. 40min ohne Fahrkarte bis wir dann beim nächsten Wechseln des Zuges was fanden und dann ging es uns besser. Am Zentralen Ommnibusparkplatz in Berlin angekommen, mussten wir 1h auf unseren Buss fahren und vertrieben uns die Zeit mit dem sammeln des Videos, welches für über den Tag lang drehen wollten. 
Halb 9 kam dann endlich der Bus und wir stiegen in den schicken grünen Bus ein. Ich glaube er war bis zum letzten Platz besetzt. Caro musste nach einer halben Stunden Busfahrt total leiden, denn der Mann vor ihr war so frech, der ließ seinen Sitz nach hinten klappen, so dass er schön liegen konnte, Caro aber eingeklemmt wurde. Er frage nicht mal vorher! Nach 3h Busfahrt und Zwischenstopps in Rostocks Hauotbahnhof und Warnemündes Werft, stiegen wir vor der Jugendherberge aus und standen vor den Fischbrötchenbudden, vor denen ich auch schon in den Sommerferien stand *-* 

Und daher wusste ich auch: einfach über die Straße, die kurze Strecke durch den Wald und schon beginnt der Sand mit den Dünnen. Die Wellen hat man schon da gehört und als wir dann den Sand schon spürten rannte ich zum Wasser und war glücklich. Das Meer macht mich immer glücklich und in diesem Moment viel der ganze Lernstress der letzten Wochen ab und ich war einfach glücklich. Auch Caro ging es genauso: sie hat seit Jahren die Ostsee nicht mehr gesehen und so war es für sie genauso wunderbar. Wir lachten und schriehen uns an und die Leute sahen uns an, aber ich glaube sie verstanden uns :D Wer hat das Gefühl denn nicht?



Ich legte meine Jacken ab und schon fingen wir an die Fotos zu schießen. Ich strahlte in die Kamera, denn ich war einfach glücklich und so konnte ich damit auch nicht aufhören. Meine Beachwaves waren perfekt für die Fotos, denn der Wind verwuschelte das alles noch mehr durcheinander. 
Das 2. Outfit bestand aus einem weiß- mintgrünen Kleid und das wehte soo schön im Wind und ich verliebte mich wieder neu in dieses. Ich ging auch mit den Füßen ins Wasser und es war zwar kalt, aber es war die Ostsee, sodass es mir eiegntlich egal aus, aber es wurde dann doch extrem kalt also blieb ich beim warmen, weichen Sand. 

Nach meinen Fotos war dann Caro dran und sie sah in ihrem hellblauen Strandkleid sooo schön aus *_* Durch ihren Pony war das mit dem Wind nicht so einfach wie bei mir, aber trotzdem sind auch bei ihr total schöne Fotos herausgekommen! Dann wollte sie unbedingt noch ein Foto mit ihrem Tshirt gegen Homophobie machen und ich habe mich in das Shirt total verliebt *-*

Nach den Fotos gingen wir durch den Sand in Richtung des Lechturms um dort zu essen. Weil ich nicht genau wussten, was es geben soll, nahmen wir McDonalds. Wir setzten uns auf eine Wiese und davor standen 2 Mädchen. Ein Mädchen mit einer Gitarre und das andere sang richtig toll dazu. Wir gaben beide etwas Geld in ihren Gitarrenkasten, weil wir denken, wenn Menschen wirklich ein Talent haben und uns bei unsere "Mittagspause" so verschönert haben, müssen sie und auch andere Menschen dafür belohnt werden. Auf der Promenade saß ein Mann und spielte Gitarre, Muntermonika und auch Schlagzeug und sang mit einer sehr tiefen und verruchten Stimme dazu und als ich Geld ihm gab, sagte er in sein Mikrofon: "Danke Mädels" und das machte mich total glücklich. 
Wir schlenderten dann wieder zum Strand, sammelten dann noch Sand und Caro ihre Steine und sahen noch mal zum Meer und uns tat es im Herzen weh, dass wir dass alles verlassen mussten. :"(
Wir stiegen in den Bus und fuhren wieder nach Berlin und dann kammen wir gegen halb 11 auch zuhause an und ich viel hundemüde in mein Bett. Caro setzte sich noch an den Computer und fing an die Fotos zu bearbeiten und ich glaube daran erkennt man einen Fotografen/ eine Fotografib, die ihre Arbeit total liebt und es soo gerne macht! 

In den Sommerferien, die in 38 Tagen beginnen :D, wollen wir wieder hochfahren und darauf freue ich mich total! Denn mit Caro am Meer zu sein war ein wunderbares befreiendes Gefühl, weil wir beide gleich gefühlt haben! 


xoxo Sophie


PS: Auf meinem Blog, sassyway.blogspot.de , gibt es weitere tolle Fotos und ich hoffe euch gefallen diese (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen